Behandlung & Lebenshilfe nach Amputation & Trauma


Ca. 60.000 Menschen müssen in Deutschland jährlich Gliedmaßen amputiert werden. Für viele bricht eine Welt zusammen und sie werden auf einen Schlag vor eine große und neue Herausforderung im Leben gestellt.

 

Da ich selbst aufgrund eines Autounfalls von einer Unterschenkelamputation betroffen bin, möchte ich Sie in Ihrer neuen Situation im Leben ganzheitlich begleiten.

 

Nach einer Amputation kann erstmal der Phantomschmerz im Vordergrund stehen, aber auch viele andere wichtige Fragen zum ganz normalen Alltag: Von "Wie pflege ich meine Narben und die Haut am Stumpf?" über "Was nimmt man auf Reisen mit?" bis zu "Welche Sportarten sind noch möglich?"

 

Durch eine Schon- oder Fehlbelastung des Körpers können Schmerzen am Bewegungs-apparat auftreten, die manuell behandelt werden können.

 

Bei Beschwerden finden wir anhand einer ausführlichen Anamnese die für Sie geeignetste/n Therapieform/en heraus.

 

Ihnen auf diesem Gebiet zu helfen, liegt mir ganz besonders am Herzen. Ich unterstütze Sie dabei Ihr Mangeldenken aufzulösen, Ängst gehen zu lassen und wieder Selbstvertrauen zu entwickeln.

 

In dieser ganz bestimmten Stelle in Ihrem Leben möchte ich Sie ganzheitlich auf Ihrem neuen Weg begleiten, Ihnen Kraft und positives Lebensgefühl schenken. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass nichts unmöglich ist!